Buntes Martinsfest auf dem Boxberg

Wochenlang hatten sie ausgeschnitten, geklebt, Transparentpapier eingesetzt und vieles mehr, um eine tolle Martinslaterne zu basteln. Viele wunderschöne Motive hatten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen oder Lehrerinnen für ihre Martinslaterne einfallen lassen. Am vergangenen Freitag war es dann soweit: gut 200 Kinder und Schüler sowie zahlreiche Eltern und Familienangehörige boten auch in diesem Jahr wieder ein leuchtend-buntes Bild beim traditionellen Martinsumzug des Stadtteilvereins und dem Kinder- u. Jugendzentrums Holzwurm Boxberg. Zahlreiche ehrenamtliche Vereinsvertreter sorgten für die Zugbegleitung. Bevor es aber losging, gab es in der katholischen Kirche ein Martinsanspiel.  In Anschluss ging es angeführt von St. Martin hoch zu Ross los. Gut gesichert durch die Freiwillige Feuerwehr  Rohrbach nahm der Zug am Buchwaldweg seine Aufstellung und zog dann über den Eichwald und den Boxbergring zum Jugendzentrum Holzwurm. Musikalisch gestaltet vom Jugendblasorchester, wurde klassisches Martinsliedgut gespielt und gesungen. Hunderte Kinderaugen leuchteten mit den Martinslaternen regelrecht um die Wette. Zielpunkt war wie immer der passend illuminierte Schulhof, wo es nicht nur ein zünftiges Martinsfeuer und die obligatorischen Martinsmännchen gab, sondern auch heißer Kinderpunsch bereitstand. Dazu spielte der Diakon der evangelischen Kirche die klassischen Laternenlieder. Die Teams des Stadtteilvereins und Jugendzentrums hatten  alles perfekt organisiert, sodass einem gemütlichen Beisammensein von Kindern und Eltern nichts im Wege stand.  I.S