Der Stadtteilverein Boxberg wünschen allen Bewohner und Freuden des Stadtteils besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gesundheit, Glück und Erfolg im kommenden Jahr.

Aktuelles

Der Vorstand des Stadtteilvereins Boxberg e.V. gratuliert Bernhard Schwall zu der Bürgerplakette 2017

Bei der diesjährigen Verleihung der Bürgerplakette wurde Bernhard Schwall für seine langjährige ehrenamtliche Tätigigkeit in seinem Stadtteil geehrt.

Der Vorstand des Stadtteilvereins Boxberg e.V. gratuliert Bernhard Schwall zu der Bürgerplakette.
Bernhard Schwall engagiert sich seit vielen Jahren für ein lebendiges Miteinander im Stadtteil Boxberg. Er war maßgeblich am Aufbau der katholischen Gemeinde St. Paul, des Kindergartens und des Gemeindezentrums betiligt. Seit vielen Jahren liegt ihm die Ökumene sehr am Herzen.  Auch politisch gehörte er zu den Pionieren des Stadtteils. Er war einer der ersten Mitglieder des Stadtteilvereins und ist bis heute engaiert dabei und seit vielen Jahren als Beisitzer im Vorstand  aktiv. Außerdem setzt er sich seit 13 Jahren als Bezirksbeirat für die Belange des Boxbergs ein. Wir freuen uns mit Bernhard Schwall über die Auszeichnung.

Im Namen des Vorstands
Ingo Smolka


Sprechstunde des Oberbürgermeisters im Bürgeramt Boxberg/Emmertsgrund - 20. November 2017

Eine Sprechstunde von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner findet am Montag, 20. November 2017, von 16 bis 18 Uhr, im Bürgeramt Boxberg/Emmertsgrund, im Dienstleistungszentrum, Emmertsgrundpassage 17, 69126 Heidelberg, statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile haben an diesem Tag die Gelegenheit, sich während der Sprechstunde mit ihren Anregungen und Problemen persönlich an den Oberbürgermeister zu wenden. Anmeldungen werden generell erst an diesem Tag ab 15 Uhr entgegengenommen. Telefonische Anmeldungen sind unter 06221 58-13850 möglich, persönliche Anmeldungen werden vorrangig berücksichtigt. Die Sprechstunden des Oberbürgermeisters finden in wechselnder Abfolge in den Bürgerämtern der einzelnen Stadtteile statt. Weitere Sprechstunden-Termine sind unter www.heidelberg.de >Rathaus >Oberbürgermeister zu finden.


Sankt Martin hoch zu Ross.. -am Freitag, den 10. November

Sankt Martin hoch zu Ross..

Der Stadtteilverein Boxberg lädt alle Kinder am Freitag, den 10. November um 17 Uhr zum Martinsumzug ein. Wir beginnen um 17 Uhr im Buchwaldweg vor der katholischen Kirche mit der Martinsgeschichte. Begleitet vom Jugendblasorchester Boxberg/ Emmertsgrund führt der Zug dann gemeinsam mit St. Martin hoch zu Ross zur Waldparkschule. Am unteren Schulhof vor dem Kinder u Jugendzentrum Holzwurm  gibt es dann ein Martinsfeuer, gemeinsames Singen und die Verteilung der Martinsmännchen.


Stadtteilbüro Boxberg im Nahversorgungszentrum offiziell eröffnet

Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Der Boxberg hat hervorragende Aussichten“

Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Boxbergs gibt es eine neue zentrale Anlaufstelle: das Stadtteilbüro im Nahversorgungszentrum, Boxbergring 12-16. Hier können interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammenkommen, um Projekte anzustoßen, Netzwerke zu schaffen und ihr Engagement für den Boxberg zu bündeln. Das Stadtteilbüro ist Herzstück und zugleich Arbeitsort des Stadtteilmanagements Boxberg: Dessen Einrichtung hatte der Gemeinderat im Juni 2016 beschlossen. Seit Mitte 2017 wird das Stadtteilmanagement Boxberg im Auftrag der Stadt vom Internationalen Bund (IB) betrieben. Ziel ist es, den Boxberg zusammen mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern in kultureller, sozialer, städtebaulicher und ökonomischer Hinsicht weiterzuentwickeln. Am Dienstag, 24. Oktober 2017, wurde das neue Stadtteilbüro im Beisein von rund 100 Besucherinnen und Besuchern offiziell eröffnet.

„Auf dem Emmertsgrund und im Hasenleiser haben wir bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Instrument des Quartiers- und Stadtteilmanagements gemacht. Ich freue mich, dass auch das Stadtteilmanagement auf dem Boxberg nun richtig Fahrt aufnimmt“, sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Der Boxberg hat hervorragende Aussichten – nicht nur in die Rheinebene hinein, sondern auch mit Blick auf die Zukunft. Das neue Stadtteilbüro wird sich schnell zu einem wichtigen Mittelpunkt für die Bewohnerinnen und Bewohner des Bergstadtteils entwickeln.“

„Der Boxberg ist ein Stadtteil mit sehr viel Potenzial. Diesen Schatz möchten wir heben, gemeinsam mit den Menschen vor Ort“, sagt Rüdiger Albert, Betriebsleiter des IB: „Ich freue mich, dass wir mit dem Stadtteilbüro Boxberg nun auch ganz offiziell starten können. Wir möchten Brücken bauen zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern des Boxbergs, dem Nachbarstadtteil Emmertsgrund und der Gesamtstadt.“

Barrierefrei und vielseitig nutzbar

Die Räumlichkeiten des Stadtteilbüros im Nahversorgungszentrum sind barrierefrei zugänglich und vielseitig nutzbar. Es gibt einen großen Raum mit Arbeitsplätzen, Besprechungstisch und Sitzecke sowie einen abgetrennten Schulungsraum, in dem künftig PC-Kurse, Sprachkurse und vieles mehr stattfinden sollen. Der Raum soll zudem auch von Boxbergerinnen und Boxbergern als Internetcafé genutzt werden können.

Das Stadtteilbüro Boxberg im Nahversorgungszentrum, Boxbergring 12-16, ist derzeit wie folgt geöffnet: montags 14 bis 17 Uhr, dienstags 8.30 bis 11.30 Uhr, mittwochs 14 bis 17 Uhr, freitags 8.30 bis 11.30 Uhr und samstags 10 bis 13 Uhr. Ansprechpartnerinnen vor Ort sind die Stadtteilmanagerinnen Allegra Peiffer und Dorothea Malik. Ziel des Stadtteilmanagements ist es, den Boxberg zusammen mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern in kultureller, sozialer, städtebaulicher und ökonomischer Hinsicht weiterzuentwickeln.

 Boxberg – ein Stadtteil im Umbruch

Grundlage für die Einrichtung des Stadtteilmanagements Boxberg ist ein Gutachten, das das Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Weeber + Partner Stuttgart für die Stadt erstellt hat. Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass mithilfe eines Stadtteilmanagements die Wohn- und Lebensqualität auf dem Boxberg deutlich verbessert werden kann: Bestehende Einrichtungen könnten besser vernetzt und neue Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebote sowie generations- und konfessionsübergreifende Projekte entwickelt werden. Auf diese Weise könne das bürgerschaftliche Engagement gestärkt, die Quartiersidentität gefördert und das Gemeinwesen ausgebaut werden.

Der Boxberg ist ein Stadtteil im Umbruch. In den 1960er Jahren als erste große Stadterweiterung nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut, ging die Einwohnerzahl der „Waldparksiedlung“ in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurück. Aktuell liegt die Einwohnerzahl bei rund 4.000. Eine ruhige Lage, günstige Mieten und viel Grün und Freiräume kennzeichnen laut Gutachten das Wohnen auf dem Boxberg. Während die soziale Infrastruktur und die Verknüpfung mit dem Nachbarstadtteil Emmertsgrund als gut bewertet werden, mangelt es an generations- und konfessionsübergreifenden öffentlichen Treffpunkten. Hinzu kommen der Sanierungsstau bei den Wohngebäuden sowie die eingeschränkte Funktionsfähigkeit des Nahversorgungszentrums Iduna-Center.

Darüber hinaus gibt es hinsichtlich der Siedlungs- und Sozialstruktur im Stadtteil große Unterschiede: In Boxberg-West finden sich vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser, die Wohndauer ist sehr lang und das Durchschnittsalter der Bevölkerung hoch. In Boxberg-Ost dagegen dominieren Geschosswohnungen und die Einwohnerinnen und Einwohner sind relativ jung. Diese Unterschiede zu überbrücken und positiv zu nutzen, wird eine große Herausforderung für das künftige Stadtteilmanagement sein.

Rüdiger Albert, Betriebsleiter des IB,Allegra Peiffer und Dorothea Malik IB,
Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck,Ingo Smolka Stadtteilverein Boxberg


Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

              Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

Zur ersten Bürgersprechstunde nach den Sommerferien lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend sind einige Stadtrate, Bezirksbeiräte und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 15.September  von 17.00-18.00 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg eingebracht werden.

Die nächsten Termine:      13.Oktober
                                              10.November
                                              08.Dezember


Wenn Glocken auf Reisen gehen-RNZ von 01.09.2017

P.S.Der erste Gottesdienst finder nicht am 22.Oktober statt.
 

Rückblick Boxberger Erlebnistag 2017

 


Jubiläum Orgelkonzert Samstag, 27.05.2017, 19:00 Uhr Kath. St. Paul Kirche Heidelberg–Boxberg Buchwaldweg 2

Jubiläum Orgelkonzert Samstag, 27.05.2017, 19:00 Uhr

Kath. St. Paul Kirche Heidelberg–Boxberg Buchwaldweg 2
Samstag, 27.05.2017, 19:00 Uhr Kath. St. Paul Kirche
Heidelberg–Boxberg Buchwaldweg 2
- 30.05.1967 Gründungstag St. Paul
- 28.05.1972 Kirchweihe
Orgelkonzert zum Jubiläum - Werke von:Bach, Vivaldi, Buxtehude, Rutter,
sowie Improvisationen. An der Orgel: Bezirkskantor Markus Uhl
Der Eintritt ist frei –Spenden für caritative Zwecke zugunsten unserer Pfarrei sind willkommen.
Am Sonntag, 28.05.2017 um 9:30 Uhr Festgottesdienst.


Heidelberger Frühjahrsputz auf dem Boxberg

 Heidelberger Frühjahrsputz

Am Freitag, den 31.03.17 zwischen 17.00 – 19.00 Uhr beim Stadtteilverein Boxberg –Waldparkschule. Ab 19 Uhr gibt es für alle Helfer ein kleines Vesper.


Mit neuem Schwung in eine weitere Amtsperiode -Jahreshauptversammlung 2017-

 

 


Der Stadtteilvereins Boxberg gratuliert Frau Irmgard Nüßgen zu der Bürgerplakette 2016

 

Bei der diesjährigen Verleihung der Bürgerplakette wurden  für Frau Irmgard Nüßgen  für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigigkeit in ihrem Stadtteil geehrt.Der Vorstand des Stadtteilvereins Boxberg e.V. gratuliert Frau Irmgard Nüßgen zu der Bürgerplakette. Irmgard Nüßgen setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in ihrem Stadtteil ein und dort, wo Hilfe gefragt ist: als Elternbeirätin, als Schulmediatorin und beim Aufbau der Aktion „Der Boxberg hilft“. Viele Jahre war sie als Übungsleiterin beim Turnerbund Rohrbach aktiv, außerdem beim Stadtteiljournal und im Bezirksbeirat Boxberg. Darüber hinaus engagiert sie sich als Vorstandsmitglied im Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg, arbeitet bei der Tafel mit und ist seit der Gründung ehrenamtliche Mitarbeiterin im Seniorenzentrum Emmertsgrund-Boxberg.

2016-11-25-23-50-56 2016-11-26-13-05-17

 

 


Fahrradboxen an der Haltestelle Rohrbach-Süd

Um den Pendlerinnen und Pendlern aus den Stadtteilen Boxberg und Emmertsgrund den Umstieg aufs Fahrrad zu erleichtern, hat die Stadt Heidelberg an der Haltestelle Rohrbach-Süd zehn sogenannte Fahrradboxen installiert. Die Fahrradboxen sind aus robustem Metall und abschließbar. So können Bürgerinnen und Bürger ihr Fahrrad sicher und wettergeschützt unterstellen, um anschließend mit dem Bus weiter in Richtung Boxberg oder Emmertsgrund zu fahren. Die abschließbaren Fahrradboxen ergänzen die öffentliche Fahrradabstellanlage der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) an der Haltestelle, die Platz für 16 Fahrräder bietet.

Die Fahrradboxen werden vom Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung e.V. (VbI) verwaltet. Sie können für 70 Euro pro Jahr angemietet werden. Voraussetzung ist ein Wohnsitz in den Stadtteilen Boxberg oder Emmertsgrund. Bürgerinnen und Bürger, die eine Fahrradbox anmieten möchten, können sich unter der Telefonnummer 06221 970382 oder per Email an radhof@vbi-heidelberg.de anmelden.

Neues Angebot für Fahrradfahrer von Boxberg oder Emmertsgrund: An der Haltestelle Rohrbach Süd können sie ihren Drahtesel jetzt in abschließbaren, wettergeschützten "Veloboxen" parken, wenn sie mit dem Bus in die Bergstadtteile fahren möchten. Foto: Philipp Rothe, 04.052016

Neues Angebot für Fahrradfahrer von Boxberg oder Emmertsgrund: An der Haltestelle Rohrbach Süd können sie ihren Drahtesel jetzt in abschließbaren, wettergeschützten "Veloboxen" parken, wenn sie mit dem Bus in die Bergstadtteile fahren möchten. Foto: Philipp Rothe, 04.05.2016


Stadtteilsprechstunde der Kommunalen Behindertenbeauftragten auf dem Boxberg am Montag, 9. Mai 2016, 16 – 18 Uhr

Seit 1.1.2016 ist Christina Reiß Kommunale Behindertenbeauftragte der Stadt Heidelberg. Als Ombudsfrau ist sie Ansprechpartnerin für Fragen, die im Zusammenhang mit einer Behinderungen auftreten. Darüber hinaus ist ihre Aufgabe, die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene voranzubringen. Um ein niedrigschwelliges Angebot zu machen, plant sie monatlich Sprechstunden in verschiedenen Stadtteilen. Nicht nur Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung oder chronischer Erkrankung können die Sprechstunde wahrnehmen, sondern auch Menschen, die Vorschläge haben, wie in Heidelberg die Inklusion vorangebracht werden kann. Wer nicht warten möchte, sollte vorab einen Termin unter Telefon 58-15590 oder behindertenbeauftragte@heidelberg.de vereinbaren. Im Mai findet die Stadtteilsprechstunde auf dem Boxberg statt:
Montag, 9. Mai 2016, 16 – 18 Uhr im Raum des Stadtteilvereins Boxberg in der Waldparkschule, Am Waldrand 21. Der Raum ist barrierefrei zugänglich.

Aushang_Sprechstunde_Boxberg_Page_1


Zum Gedenken von Peter Moser † 31. März 2016

          Zum Gedenken von Peter Moser  31. März 2016

Peter Moser war jahrelang Mitglied im Stadtteilverein Boxberg. Zu Beginn war er als Beisitzer dabei, später dann als Schatzmeister aktiv. Die Bergstadtteile lagen ihm immer sehr am Herzen. So war er in beiden Stadtteilen, erst auf dem Boxberg, später dann auf dem Emmertsgrund als Bezirksbeirat ehrenamtlich engagiert.Er und seine Frau waren aber auch über den Boxberg hinaus tätig für das Wohl der Menschen und beide gründeten die Initiative „Boxberg hilft“, ursprünglich um den Tsunami Opfern von der Katastrophe im Dezember 2004 zu helfen. Diese Initiative engagiert sich bis heute noch und unterstützt die Kinder in Indien. Vor Ort wurde sogar ein Haus nach dem Boxberg benannt: das Waisenhaus „Boxberg Home“. Für dieses außergewöhnliche Engagement erhielten beide im Jahr 2008 die Bürgerplakette der Stadt Heidelberg. In den letzten Jahren war Peter Moser im Seniorenzentrum Emmertsgrund / Boxberg sehr aktiv und setzte sich hier tatkräftig ein.

Der Stadtteilverein Heidelberg-Boxberg e.V. hat mit Peter Moser  eine Persönlichkeit verloren und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Peter Moser           P.Moser


Mehr Sicherheit für Fußgänger am Iduna-Center Längerer Gehweg soll Treppe ersetzen

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Mehr Sicherheit für Fußgänger am Iduna-Center
Längerer Gehweg soll Treppe ersetzen

Der Fußweg unterhalb des Iduna-Centers im Boxberg soll sicherer werden. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 23. März beschlossen, dass der Gehweg verlängert und die Treppe wegfallen soll. Bisher verläuft der Gehweg entlang des Boxbergrings teilweise über diese Treppe und ist somit für Rollstuhlfahrer, Fußgänger mit Rollator oder Kinderwagen nicht nutzbar. Die vom Gemeinderat beschlossene Variante sieht vor, das vorhandene Grünbeet zu befestigen. Der Fußweg entlang des Boxbergrings wird bis zu den Parkplätzen verlängert, knickt vor den Parkplätzen ab und wird an den Gehweg angeschlossen. Der Rest des Grünbeetes wird verlängert. Der talwärts führende Gehweg bleibt erhalten. Die Kosten werden auf 28.000 Euro geschätzt.Aufgrund der unterschiedlichen Höhen können zwar die Vorgaben zur barrierefreien Straßenraumgestaltung nicht eingehalten werden, aber sie wurden bei der Planung so weit wie möglich berücksichtigt. Der Beirat von Menschen mit Behinderung stimmt der Empfehlung zu.

Darüber hinaus hat die Stadtverwaltung den Gemeinderat darüber informiert, dass die Gewerbeeinheit im Erdgeschoss des Iduna-Centers im vergangenen Jahr nicht ersteigert wurde. Gründe dafür waren die Sanierungsbedürftigkeit der Immobilie, die komplexen Eigentumsverhältnisse im Gebäude sowie die Tatsache, dass der Stadtteilverein diesen Standort für ein Stadtteilmanagement nicht für geeignet hielt. Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das Strategien zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität durch die Einrichtung eines Stadtteilmanagements im Boxberg liefern soll. Das Gutachten soll der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Bild


Bürgersprechstunde vom Stadtteilverein Boxberg am 15 April

Zur  Bürgersprechstunde am 15. April lädt der Stadtteilverein Boxberg von 16:00 Uhr -17:30 Uhr ins im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend sind einige Stadtrate, Bezirksbeiräte und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 15.04.2016 von 16:00 Uhr -17:30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg eingebracht werden.


Jahreshauptversammlung am 9. März 2016 um 20:00 Uhr

Jahreshauptversammlung des Stadtteilvereins Boxberg

Zur Jahreshauptversammlung am 9. März 2016 um 20:00 Uhr lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Mitglieder  in den Vereinsraum „Am Waldrand 21“ ein.

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstandes
2. Kassenbericht
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung des Vorstandes
6. Verschiedenes

Mitglieder sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Ergänzungen und Anträge zur Tagesordnung sind bis zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung schriftlich einzureichen.

Aushang JHV 2016_Page_1


Erste Bürgersprechstunde vom Stadtteilverein Boxberg 2016

Erste Bürgersprechstunde vom Stadtteilverein Boxberg

Zur ersten Bürgersprechstunde am 15. Januar lädt der Stadtteilverein Boxberg von 16:00 Uhr -17:30 Uhr ins im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend sind einige Stadtrate, Bezirksbeiräte und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 15.01.2016 von 16:00 Uhr -17:30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg eingebracht werden.


Aktion -Saubere Stadt-Begehung Boxberg 23 Juni

Akion-Subere Stadt-Begehung am 23.Juni.
Der Leiter Der Abfallwirtschaft und Stadreinigung Heidelberg Rolf Friedel steht Ihnen mit seinen Mitarbeiter für Anregungen und Kritik zur Verfügung. Treffpunkt ist um 17:00Uhr an der Waldparkschule.


                  Weinwanderweg um eine Attraktion reicher !

Der Obst, Garten und Weinbauverein Heidelberg-Rohrbach e.V. mit der Vorsitzenden Larissa Winter, wird am 10. Mai 2015 den Erlebniswanderweg Wein und Kultur Heidelberg-Rohrbach um 11:00 Uhr offiziell am Einstiegspunkt „Soldatenweg“ eröffnen. Der Weg führt über Rohrbach, Emmertsgrund zum Boxberg. Unterwegs bieten viele Standorte Gelegenheit, sich über die Natur und den Kunstwerken zu informieren und vom kulinarischen Angebot Gebrauch zu machen. Die Weinanbauer freuen sich, vor Ort

Ihre Köstlichkeiten auszuschenken. Auf dem Boxberg ist der Standort Siegelsmauer neu hinzugekommen. Dort wird um 13:00 Uhr die vom Stadtteilverein Heidelberg-Boxberger

e.V. gespendete Bank eingeweiht. Mit dabei ist der Bildhauer, Jörg Windmann, der eigens

für den Weinwanderweg die Bank konzipiert und gebaut hat. Die Bank besteht aus

gelbem Leistädter Sandstein und bringt die Bildhauerarbeiten voll zur Geltung. Die Gestaltung bezieht sich unmittelbar auf den Boxberg und zeigt die prägnante, terrassenartige Architektur, das Stadtteilwappen, Wald, Wein und übermittelt so die damit verbundene Lebensart. Die Sitzfläche besteht aus Robinienholz und Jedermann darauf darf Probesitzen. Dazu lädt der Stadtteilverein Heidelberg-Boxberg mit Sekt und Selbstgebackenem herzlich ein. R.D.

SAM_1638    SAMSUNG CSC     SAMSUNG CSC

Das Boxberg Wappen, gespendete Bank,Tafel- Jahr des Winzers

Weinwanderung_Infoflyer_Lay_150323_Page_1     Weinwanderung_Infoflyer_Lay_150323_Page_2


"Flüchtlinge im Boxberg und Emmertsgrund willkommen

Heidelberg sagt Ja! 

"Flüchtlinge im Boxberg und Emmertsgrund willkommen

Der Stadteilverein Boxberg e.V. der Stadtteilverein Emmertsgrund e.V. und sowie das Stadtteilmanagement Emmertsgrund / TES e.V. organisieren eine Info-Veranstaltung zur Integration von Flüchtlingen in den beiden Bergstadtteilen, zur der wir Sie herzlich einladen möchten.Infoveranstaltung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Zentrale Themen der Veranstaltung sind:

 • Darstellung des aktuellen Stands, Bedarf und Strategie der Stadt Heidelberg zum Thema Integration  durch die Leiterin des Amtes für Soziales und Senioren Frau Haas-Scheuermann

• Ermittlung von Wohnraummöglichkeiten im Boxberg und Emmertsgrund

• Fragen zur Bereitstellung von Wohnungen (z.B. „Kann ich die Mieter aussuchen?“, „Wer bezahlt die Miete?“ usw.) werden beantwortet

• Auch wenn BürgerInnen helfen möchten, erfahren sie bei der Veranstaltung, an wen sie sich wie wenden können.

Zeit: Do., 23.04.2015 - 19:30

Wann: Donnerstag, den 23.04.15 um 19:30 Uhr

Ort: Seniorenzentrum Boxberg-Emmertsgrund, Emmertsgrundpassage 1

 integration-plakat 2_Page_1


 

 

 

 

 

Aktuelles aus den letzten Jahren

6. Boxberg-Erzählkreis

Der Stadtteilverein Boxberg lädt alle Boxberger „Ureinwohner“ und „Neubürger“ zum 6. Boxberg-Erzählkreis-Treffen am Montag, den 14. April 2014 um 16.00 Uhr in die Räumen des Stadtteilvereins Boxberg an der Waldparkschule 21 ein.

5. Boxberg-Erzählkreis

Der Stadtteilverein Boxberg lädt alle Boxberger „Ureinwohner“ und „Neubürger“ zum 5. Boxberg-Erzählkreis-Treffen am Montag, den 10.Februar 2014 um 16.00 Uhr in die Räumen des Stadtteilvereins Boxberg an der Waldparkschule 21 ein.

Jahreshauptversammlung

am 12. März 2014 um 20:00 Uhr im Vereinsraum „Am Waldrand 21“

Tagesordnung

  1. Bericht des Vorstandes
  2. Kassenbericht
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Aussprache
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Verschiedenes

Mitglieder sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Ergänzungen und Anträge zur Tagesordnung sind bis zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung schriftlich einzureichen.

Der Vorstand
Im Januar 2014

Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

Zur Bürgersprechstunde am 17.Januar lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend werden auch die Stadträtin Margret Dotter, Stadtrat Ehrbar, Bezirksbeirat Andreas Herth und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 17.01.2014 von 16-17.30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg oder M. Ehrbar 0172-6606928 eingebracht werden.

Bürgersprechstunde von Stadtrat Martin Ehrbar und Stadtteilverein Boxberg

Stadtrat Martin Ehrbar bietet eine Sprechstunde im Stadtteil Boxberg-Emmertsgrund an. Die Sprechstunden sollen nun regelmäßig einmal im Monat stattfinden, um den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben Ihre Probleme, Wünsche und Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend werden auch Bezirksbeirat Andreas Herth und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein. Die Sprechstunde findet immer freitags von 16.00-17.30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt.

Die nächsten Termine:
17.Januar             17.Juli
14.Februar          18.September
14.März               16.Oktober
11.April                13.November
16.Mai                  11.Dezember
13.Juni

Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr. 0172-6606928 (Ehrbar) oder 384427 (Smolka) eingebracht werden.

Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

Zur Bürgersprechstunde am 13. Dezember lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend werden auch die Stadträtin Margret Dotter, Stadtrat Ehrbar, Bezirksbeirat Andreas Herth und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 13.12.2013 von 16-17.30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg oder M. Ehrbar 0172-6606928 eingebracht werden.

Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

Zur Bürgersprechstunde am 15. November lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend werden auch die Stadträtin Margret Dotter, Stadtrat Ehrbar, Bezirksbeirat Andreas Herth und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein Die Sprechstunde findet am Freitag den 15.11.2013 von 16-17.30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr.06221/384427 Stadtteilverein Boxberg oder M. Ehrbar 0172-6606928 eingebracht werden.

Bürgersprechstunde im Stadtteilverein Boxberg

Zur Bürgersprechstunde am 18.Oktober lädt der Stadtteilverein Boxberg alle Bergbewohner ein. Die Sprechstunden sollen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben Ihre Probleme und Wünsche/Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend werden auch die Stadträtin Margret Dotter, Stadtrat Ehrbar, Bezirksbeirat Andreas Herth und der Stadtteilvereinsvorsitzende vom Boxberg, Ingo Smolka sein.

Die Sprechstunde findet am Freitag den 18.10.2013 von 16-17.30 Uhr im Büro des Stadtteilvereins Boxberg, Waldrand 21 statt. Anfragen und Ideen können gerne auch außerhalb der Sprechstunde, unter der Telefon-Nr. 06221/384427 Stadtteilverein Boxberg oder M. Ehrbar 0172-6606928 eingebracht werden.

Boxberg-Erzählkreis

Der Stadtteilverein Boxberg lädt alle Boxberger „Ureinwohner“ und „Neubürger “ zum 3. Boxberg-Erzählkreis – Treffen am Montag, den 7. Oktober 2013 um 16.00 Uhr in die Räumen des Stadtteilvereins Boxberg an der Waldparkschule 21 ein.

Sankt Martin hoch zu Ross..

Der Stadtteilverein Boxberg lädt alle Kinder am Samstag, den 9. November um 17 Uhr zum Martinsumzug ein. Wir beginnen um 17 Uhr im Buchwaldweg vor der katholischen Kirche mit der Martinsgeschichte. Begleitet vom Jugendblasorchester Boxberg/ Emmertsgrund führt der Zug dann ab 17.30 Uhr gemeinsam mit St. Martin hoch zu Ross zur Waldparkschule. Am unteren Schulhof gibt es dann ein Martinsfeuer, gemeinsames Singen und die Verteilung der Martinsmännchen

Stadtteilkonzert Boxberg

Am 27. Oktober 2013 in der Waldparkhalle der Waldparkschule. Mit dem Orchesterverein Handschuhsheim.
Beginn: 17:00 Uhr
Einlass: 16:00 Uhr
Eintritt: FREI!
Veranstalter: Stadtteilverein Boxberg

Jahres Hauptversammlung 2013 des Stadtteilverein Boxberg

neuer Vorstand

Anlässlich der Jahrshauptversammlung am 13. März 2013 in den Vereinsräumen gab der Vorstand einen Rückblick auf das das Jahr 2012, als der Stadtteil Boxberg sein 50-jähriges Jubiläum feierte. Der Vorstand hatte viel Mühe und Arbeit in die Vorbereitung zahlreicher Veranstaltungen gesteckt. Im Einzelnen waren zu nennen: die Boxbergausstellung, zwei Konzerte in der Waldparkhalle, ein Besuch im EMBL, das Orgelkonzert in St. Paul, der Erlebnistag mit anschließendem Tanzabend, ein Frühschoppen im ISG und der traditionelle Martinsumzug. Mit Ausnahme des Tanzabends waren alle Veranstaltungen ein Erfolg und der Dank des Vorsitzenden Ingo Smolka ging deshalb auch an alle Beteiligten, die Künstler Dieter Quast und Manfred Schemenauer, die Waldparkschule, die Kirchengemeinden, das EMBL, das ISG- Hotel und die Baugesellschaften.

Auch von der Stadt gab es ein „Geschenk“, nämlich die Sanierung des unteren Schulhofes der Waldparkschule. Vielleicht ist dies der Anfang einer zukünftigen Begegnungsstätte für die Bewohner des Stadtteils. Die Redaktion der BoxBergInfo würdigte das Jubiläum des Stadtteils in der Aprilausgabe des vergangenen Jahres. Der Stadtteilverein selbst hat eine CD mit sehr vielen von Fotos aus Vergangenheit und Gegenwart des Stadtteils produziert. Trotz genauer Kalkulation war abzusehen, dass die geplanten Veranstaltungen einen erheblichen finanziellen Aufwand bedeuten würden. Umso erfreulicher war es, dass das gewerbliche Umfeld die Anstrengungen des Vorstandes durch ein überdurchschnittlich hohes Spendenaufkommen belohnte. So hat die Finanzierung der Veranstaltungen glücklicherweise nur eine kleine Delle in den Rücklagen hinterlassen.

Leider ist die Mitgliederzahl altersbedingt rückläufig obwohl in letzter Zeit einige Neuzugänge zu verzeichnen waren. Dies bedeutet aber auch einen entsprechenden Rückgang an Mitgliedsbeiträgen. Um satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins in Zukunft gerecht werden zu können, stellte der Vorstand den Antrag auf eine Erhöhung des Jahresbeitrages auf € 12,00, welcher mit Zweidrittelmehrheit der Anwesenden genehmigt wurde.

Aus den Wahlen ging folgender Vorstand hervor: Ingo Smolka, Vorsitzender, Renate Deutschmann und Andreas Herth sind seine Stellvertreter, das Amt der Schatzmeisterin übernimmt Christina Schneider, als Schriftführer wurde Georg K. Schmitz bestätigt; der Beirat besteht aus Erna Gramlich, Elke Eggers, Peter Moser, Birgit Risch und Bernhard Schwall. Die Kassenprüfer sind H-W. Franz und Achim Geiselhart.

Jahreshauptversammlung am 13. März 2013

Sehr geehrte Mitglieder und Freude des Stadtteilverein,

im Namen des Vorstands möchte ich Sie ganz herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 13. März 2013 um 20:00 Uhr im Vereinsraum „Am Waldrand 21“ einladen.

Tagesordnung:

  1. Bericht des Vorstandes
  2. Kassenbericht
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Aussprache
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Neuwahlen
  7. Neuer Mitgliedsbeitrag
  8. Verschiedenes

Ergänzungen und Anträge zu Tagesordnung sind bis zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung schriftlich einzureichen.

mit freundlichen Grüßen
Ingo Smolka
Vorsitzender

Erste Bürgersprechstunde für den „Berg“

Schon lange existierte der Wunsch der Bergbewohner nach einer Bürgersprechstunde für die Stadtteile Boxberg und Emmertsgrund mit Vertretern des Gemeinderates um ihre Anliegen einmal direkt und persönlich formulieren zu können. Am letzte Freitag riefen nun der Stadtteilverein Boxberg gemeinsam mit den Stadträten Margit Dotter (CDU) und Martin Ehrbar (CDU) eine erste solche Sprechstunde ins Leben. Es waren die beiden oben genannten Stadträte sowie Andreas Herth, Bezirksbeirat Emmertsgrund, der Stadtteilvereinsvorsitzende Boxberg, Ingo Smolka sowie Sigrid Kirsch vom Stadtteilverein Emmertsgrund anwesend. Die Stadträte äußerten sich sehr positiv über diesen anderen Blick auf die Stadtteile und ihre Wünsche und Belange. Es wurden einige Themen, die die Bergstadtteile bewegen diskutiert und alle waren sich einig, dass diese Art der Bürgerbeteiligung unbedingt zu einer regelmäßigen Einrichtung werden sollte. In diesem Zusammenhang wurde gleich der nächste Termin für Freitag, den 15. März von 16.00 bis 17.30 Uhr vereinbart. Es bietet sich dann erneut die Gelegenheit im Stadtteilvereinsraum Boxberg, Waldrand 21 mit den Stadträten ins Gespräch zu kommen. I.S

Erste Bürgersprechstunde
von links nach rechts: Ingo Smolka (Stadtteilvereinsvorsitzender Boxberg), Margit Dotter (Stadträtin), Andreas Herth (Bezirksbeirat), Sigrid Kirsch (Stadtteilverein Emmertsgrund), Martin Ehrbar (Stadtrat)

Aktuelle Veranstaltungen

Die aktuellen Veranstaltungen des Stadtteilverein Boxbergs finden Sie hier als PDF-Datei (3,9 MB).

Jubiläums – Frühschoppen mit Patti Shen & Band im ISG Hotel Boxberg

Anlässlich des 50 jährigen Jubiläums des Stadtteils Boxberg findet am Sonntag, den 9. September von 11 bis 15 Uhr ein Jazzfrühstück im ISG Hotel auf dem Boxberg statt. Ob bei Weißwurst mit Brezel oder auch bei Fleischkäse-Brötchen, für flotte Musik ist mit Patti Shen & Band gesorgt. Tischreservierung ist möglich unter 06221 38610.

Großer Tanzabend am 07.07.2012

Mit der Tanz- und Showband „The Rollers“. Einlass ab 19:00 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr. Der Eintritt kostet 5 €. Der Tanzabend findet in der Waldparkhalle statt.

Auftaktveranstaltung zum 50 jährigen Jubiläum des Boxberges Spielefest mit Spielmobil und Mitmachzirkus rund um die Waldparkschule

Im Rahmen des 50 jährigen Jubiläums des Boxberges veranstaltete der Holzwurm, die Evangelische Lukasgemeinde, der Evangelische Kindergarten, die Kinderbeauftragten und das Evangelische Kinder und Jugendwerk ein großes Spielfest rund um den unteren Schulhof der Waldparkschule. Schon vor dem eigentlichen Startschuss kamen zahlreiche Kinder, die sich auf den bunten Nachmittag mit vielen attraktiven Angeboten freuten. Das Spielmobil des Kinder- und Jugendwerkes wurde „auf den Kopf gestellt“ und intensiv genutzt. Unter strahlendem Sonnenschein konnten die Kinder an Pedalos, Diabolos und vielen anderen Spielen ihre Geschicklichkeit testen. Es gab Kinderschminken, Wasserspiele und vieles andere mehr. Ein Highlight war der Hochstapelturm, der von den ganz Mutigen erklommen wurde. Im gemütlichen Geschichtenzelt wurde von der Pfarrerin der Lukasgemeinde, Birgit Risch, Geschichten aus aller Welt erzählt und vorgelesen. Dort konnten die Kinder im Schatten Energie tanken für den Mitmachzirkus „Konfetti“ mit seinem bunten Programm. Den krönenden Abschluss bildete eine tolle Vorstellung vom Zirkus „Konfetti“, der alle Kinder begeisterte.

Boxberger Spielfest
Boxberger Spielfest
Hochstapelturm
Hochstapelturm
Mitmachzirkus Konfetti
Mitmachzirkus Konfetti
Geschichtenerzählzelt mit Pfarrerin Birgit Risch
Geschichtenerzählzelt mit Pfarrerin Birgit Risch

Spielefest mit Spielmobil und Mitmachzirkus rund um die Waldparkschule

Im Rahmen des 50 jährigen Jubiläums des Boxberges veranstalten der Holzwurm, die Lukasgemeinde, der Evangelische Kindergarten, die Kinderbeauftragten und das Evang. Kinder und Jugendwerk ein großes Spielfest rund um den unteren Schulhof der Waldparkschule. Am Freitag, den 4. Mai von 15 – 18 Uhr geht es rund! Neben Vorlesezelt, Spielmobil, Hochstapelturm, Bastelangeboten und Kinderschminken wird der Mitmachzirkus „Konfetti“ mit seinem bunten Programm vor Ort sein.

Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar

Die Ankündigung der Jungen Kammerphilharmonie Rhein-Neckar finden Sie hier als PDF-Datei (0,5 MB).

Der Boxberg wird 50 Jahre!

Ich selbst bin noch nicht ganz fünfzig, habe aber meine Kindheit und meine Jugend auf dem Boxberg verbracht. Meine Eltern gehörten zu den ersten Bewohnern des Stadtteils und somit kann ich auf Einiges zurückblicken.

Der Boxberg war einst einer der kinderreichsten Stadtteile Heidelbergs, der attraktiv für junge Familien war. Damals trafen sich die Kinder direkt nach der Schule auf den Bolzplätzen und freien Flächen. Es gab Stadtteilfeste mit Fahrgeschäften, Martinsumzüge mit mehreren hundert Kindern sowie Schulfeste über mehrere Tage.

Einiges davon konnte über die Jahre erhalten bleiben, einiges aber auch leider nicht. Obwohl die Wohnungsbaugesellschaften immer wieder in den Boxberg investieren, ist ein Rückgang der zuziehenden jungen Familien zu bezeichnen. Die Institutionen und Vereine leisten eine hervorragende und engagierte Arbeit, dennoch ist der Ruf, der den Boxberg manchmal vorausseilt, nicht der Beste. Dies ist nicht berechtigt. Es gibt sehr viele Vorzüge für das Wohnen auf dem Berg!

Schon damals, wie auch heute noch war und ist der nahegelegene Wald eine große Bereicherung für Jung und Alt. Es gibt kaum einen Stadtteil von dem aus so unkompliziert ausgiebige Spaziergänge durch die Natur möglich sind. Die meisten Kinderspielplätze liegen im Sommer im Schatten, so dass sie uneingeschränkt genutzt werden können. Der Spielfläche direkt an der Waldparkschule ist nach langen Jahren endlich renoviert und neu gestaltet worden. Dieser Spielplatz ist nun ein sehr attraktiver Treffpunkt und Spielort für die jungen Bewohner des Boxbergs. Der Sportplatz des TBR ist erneuert worden. Es gibt nun einen Kunstrasenplatz, der schon so manches Turnier gesehen hat.

Mit der Renovation der Waldparkschule und dem Umzug des Kinder- und Jugendzentrums in die Schule wird sichtbar, dass der Boxberg sich um junge Familien bemüht.

Die beiden Kirchen des Stadtteils engagieren sich seit fünfzig Jahren unermüdlich für die Boxberger Bürgerinnen und Bürger. In der Seniorenarbeit sowie in den Kindergärten wird sehr viel haupt- und ehrenamtliche Zeit eingebracht. Die Kindergärten sind beide renoviert worden und sind attraktiv und innovativ.

Die evangelische Kirche wird in den nächsten Jahren einen Neubau eines kirchlichen Zentrums auf dem Boxberg errichten.

Erfreulicherweise hat die jüngste politische Entwicklung gezeigt, dass der Boxberg weiterhin zukunftsfähig ist. Mit der Entscheidung, dass die Waldparkschule als eine von drei Heidelberger Schulen den Werkrealabschluss anbietet und sich zur Gemeinschaftsschule entwickeln kann, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für den Stadtteil. Es werden nun auch Schüler aus den umliegenden Stadtteilen dieses Angebot nutzen können und so den Boxberg kennenlernen. Die Waldparkschule aber auch die Bürgerinnen und Bürger sind nun gefragt, gemeinsam ein positives Bild aus dem Stadtteil heraus zu tragen.

Ich möchte an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an alle die aussprechen, die in den letzten Jahren so ausdauernd und engagiert, trotz manchem Problem und manchem Gegenwind, dem Boxberg die Treue gehalten haben und mit ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit die Belange des Stadtteils unterstützt und vorangebracht haben. Dies gilt auch für das besondere Engagement der früheren und jetzigen Mitglieder im Stadtteilverein und im erweiterten Vorstand.

Ohne eben diese Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger wären sicher auch nicht so viele interessante Veranstaltungen für unser Jubiläumsjahr zustande gekommen. Ich möchte Sie heute schon zu all diesen Veranstaltungen herzlich einladen und wünsche mir, dass wir bei den hoffentlich zahlreichen Begegnungen die Möglichkeit zum Austausch und anregenden Gesprächen haben werden.

Ich würde mich freuen, Sie bei vielen dieser Termine begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen hierbei interessante Stunden.

Ingo Smolka
Vorsitzender des Stadtteilvereins Boxberg

Aktuelle Veranstaltungen

Die aktuellen Veranstaltungen des Stadtteilverein Boxbergs finden Sie hier als PDF-Datei (1,7 MB).

50 Jahre Boxberg

Bereits im Herbst 2010 hatte sich der Vorstand des Stadtteilvereins Gedanken gemacht, welchen Beitrag er zu diesem Jubiläum leisten könne. Insbesondere ging es um die Frage, was können wir über die gewohnten Aktivitäten hinaus an weiteren Veranstaltungen bieten, was könnte die Boxbergerinnen und Boxberger sowie die Freunde aus den benachbarten Stadtteilen interessieren? Und vor allem auch, welche auf dem Boxberg vertretenen Institutionen und Organisationen könnten oder wollten mit ins Boot?

Nun war das Jahr 2011 für den Stadtteilverein ein recht ereignisreiches Jahr. Nach dem Rücktritt von Ingo Imbs wurde Ingo Smolka zum Vorsitzenden gewählt. In das damit verwaiste Amt des Schatzmeisters wurde Peter Moser gewählt. Durch dieses Revirement konnten die negativen Auswirkungen auf die normale Vereinsarbeit und auf die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr in Grenzen gehalten werden, auch wenn sich einige Verzögerungen nicht vermeiden ließen.

Bedingt durch die Umbauarbeiten an der Waldparkschule mussten wir unsere langjährigen und auch ans Herz gewachsenen Vereinsräume aufgeben und gleich gegenüber in die neugestalteten Räume des ehemaligen Bürgeramtes ziehen. Wenigstens ist unsere Adresse „Am Waldrand 21“ erhalten geblieben. Ansonsten hat der Umzug jede Menge Arbeit gebracht, die nur durch manche Extraschicht bewältigt werden konnte. Mit dem Ein -und Auspacken des mobilen Inventars war es nicht getan. Die alten Räumlichkeiten hatten einen anderen Zuschnitt und besaßen Einbauschränke, die konstruktionsbedingt nicht mitgenommen werden konnten. Für die Einrichtung des neues Domizils war also einiges an Planungsarbeit zu leisten. Inzwischen ist der Umzug weitgehend geschafft und die normale Vereinsarbeit steht wieder im Vordergrund.

Vereinsinterne Sitzungen und Gespräche am runden Tisch mit anderen wahrscheinlich Beteiligten haben uns ermutigt, ein Programm für 2012 zu konzipieren, das schon recht konkrete Formen angenommen hat, auch wenn zur Durchführung noch viel Kleinarbeit zu leisten ist.
Im April werden wir ausführlich über die geplanten Veranstaltungen berichten.

Neuer Vorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Stadtteilvereins Boxberg,

Anfang des Monats hat der bisherige Stadtteilvereinsvorsitzende Ingo Imbs sein Amt aus privaten Gründen niedergelegt. Der verbliebene Vorstand bedauert diese Entscheidung sehr. Nach reichlicher Überlegung hat der Vorstand die notwendig gewordenen Umbesetzung einiger Stellen vorgenommen.

Zum neuen Vorsitzenden wurde ich, Ingo Smolka gewählt. Meine Nachfolge als Schatzmeister hat Herr Moser angetreten. Der Stadtteilverein Boxberg freut sich auf weitere gute Begegnungen und eine konstruktive Zusammenarbeit.

Stadtteilverein Heidelberg-Boxberg
Ingo Smolka
Am Waldrand 21
69126 Heidelberg
Tel: 384427
Fax: 23840
info.stadtteilverein-boxberg@t-online.de
www.stadtteilverein-boxberg.de

Der Stadtteilverein Boxberg schwingt die Besen: Kommt alle und helft mit

Der Stadtteilvereins Boxberg macht bei der Frühjahrsputzaktion der Stadt Heidelberg 2011 mit. Die Mitglieder sowie alle motivierten Bürger des Boxberges sind aufgerufen, sich zu beteiligen und zum Müllsack zu greifen. Bei der zweiten Aktion dieser Art am 15. April um 14.00 Uhr treffen sich alle, die einen sauberen Stadtteil möchten, am Stadtteilverein an der Waldparkschule.

Tag der offenen Waldschranke im Forstrevier Boxberg-Rohrbach

Waldnutzung im Heidelberger Stadtwald – wie war es früher und wie ist es heute? Ausgehend vom Mittelalter und den damals vorherrschenden Waldnutzungen über die Anfänge einer „forstlichen Nachhaltigkeit“ bis zur heutigen, technisch durchrationalisierten Waldbewirtschaftung werden die unterschiedlichen Entwicklungsstufen und Nutzungsformen und ihr Einfluss auf das heutige Gesicht des Waldes vor Ort erläutert. Ziel ist es, die Kulturlandschaft „Wald“ besser zu verstehen, eine Retrospektive in eine Waldwelt, wie sie heute nur noch in den ärmsten Regionen Europas zu finden ist. Die Kinder erwartet ein kleines Mitmachprogramm, in dem sie historische Wald-Handwerkzeuge und ihren Gebrauch kennenlernen. Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Samstag, 28. Mai 2011 von 14:00 bis 17:00 Uhr
Zielgruppe: Erwachsene und Familien
Treffpunkt: Heidelberg-Rohrbach, Bushaltestelle Fernheizwerk
Kosten: Teilnahme ist kostenlos
Anmeldung:

Landschafts- und Forstamt
Abteilung Forst
Weberstraße 7
69120 Heidelberg

Tel.: 06221 58-28047
Fax: 06221 58-4628001
www.natuerlich.heidelberg.de

 

Der Stadtteilverein Boxberg lud am 16. März 2011 zu seiner Jahreshauptversammlung ein

Bericht 2011

Der Stadtteilvereinsvorsitzende Herr Imbs begrüßte die Anwesenden, die erstmals alle eine persönliche Einladung erhielten. Erfreulicherweise sind sehr viele Mitglieder dieser Einladung gefolgt.

Zu Beginn der Versammlung ließ der Vorstand das letzte Jahr Revue passieren. Es kamen unter anderem Aktionen wie der Frühjahrsputz und das Stadtteilkonzert zur Sprache, welches aus organisatorischen Gründen seit 2009 im Monat Mai stattfindet. Der Stadtteilverein war auch im letzten Jahr wieder auf dem Erlebnistag mit einem Stand vertreten, wo die Kinder am traditionellen Quiz teilnehmen konnten. Außerdem wurden einige Auftritte beim Erlebnistag vom Stadtteilverein finanziert. Der Seniorenherbst mit seinem reichhaltigen Bühnenprogramm fand wie immer viel Zustimmung. Die Kontakte mit anderen Stadtteilvereinen und die Zusammenarbeit mit der ARGE wurden im Jahr 2010 intensiviert, weil durch gute Arbeitsteilung im engeren Vorstand fast alle anfallenden Termine wahrgenommen werden konnten. In der Frage der „Linienoptimierung“ und der Stadtbücherei-Filiale wurden eng mit dem Stadtteilverein Emmertsgrund zusammen gearbeitet. Die Forderung nach einem Seniorenzentrum auf dem Boxberg ist nach wie vor aktuell. Wegen des Projektes „50 Jahre Boxberg“ fand ein Gespräch bei Oberbürgermeister Dr. Würzner statt. Dieser gab einige Anregungen und versprach Unterstützung im Rahmen laufender Aktivitäten. Infolge der Umbauarbeiten in der Waldparkschule wird der Stadtteilverein vorübergehend in die Räume des ehemaligen Bürgeramtes umziehen müssen (voraussichtlich ab Herbst diesen Jahres).

Herr Smolka erläuterte den anwesenden Mitgliedern den Kassenbericht 2010 sowie die Entwicklung der Rücklagen. Die Mitgliederzahl ist von 182 auf 170 zurückgegangen. Das Durchschnittsalter beträgt 75 Jahre. Am 04. Februar 2011 fand die Kassenrevision statt. Der Schatzmeister und der gesamten Vorstand wurden einstimmig von den Mitgliedern entlastet.

Der Geschäftsführer des Turnerbundes Herr Schrumpf regte bessere Koordination aller Bürgergruppierungen in den Stadtteilen bei den Aktionen gegen die „Liniennetzoptimierung“ an. Als weitere Anregung wurde aufgenommen, dass die Bürger/Mitglieder stärker in kommunalen Angelegenheiten beraten werden sollen. Es wurde die Frage gestellt, wann die Durchforstung der „Waldparksiedlung“ abgeschlossen sei.

Nach der Aussprache stand die Neuwahl des Vorstandes und des Vorsitzenden an. Der Vorstand wurde in der bestehenden Form bis auf eine Änderung bestätigt. Zum Vorsitzenden wurde Herr Ingo Imbs, zu seinen Stellvertretern wurden Renate Deutschmann und Andreas Herth gewählt. Neuer und alter Schatzmeister ist Ingo Smolka, Schriftführer ist wieder Herr K. Georg Schmitz
Zu Beisitzer/innen wurden gewählt: Frau Erna Gramlich, Herr Hans-Werner Franz, Herr Peter Moser, Herr Heinrich Schneider und Herr Bernhard Schwall. Zu Revisoren werden Frau Elke Eggers und Herr Achim Geiselhart gewählt.

Einige Anliegen aus den Reihen der Mitglieder kamen anschließend zur Sprache. Zur Zeit gibt es immer wieder massive Beschwerden über randalierende und alkoholisierte Jugendliche am Parkplatz und Brunnen der Waldparkschule. Herr Herth rät, in einem solchen Fall die Polizei unter 34180 (Kirchheim) oder Notruf zu informieren.
Der Plakatentwurf „50 Jahre Boxberg“ wurde von Herrn Quast vorgestellt und wurde von vielen Seiten gelobt.
Herr Geiselhart schlug vor, die Stadt Heidelberg zu bitten, anlässlich dieses Jubiläums etwas zur optischen Aufwertung des Stadtteils beizutragen, z.B. neue Anpflanzungen, Blumenbeete, Bänke im Wald. Herr Herth sprach noch einmal das fehlende Seniorenzentrum an und gab der Befürchtung Ausdruck, dass die ungewisse Zukunft der Grundschule nicht förderlich für die Ansiedlung junger Familien im Stadtteil sei.
Zum Abschluss der Versammlung wurde folgender Termin bekannt gegeben: Freiwillige treffen sich zum nächsten „Frühjahrsputz“ am 15. April 2011 um 14:00 Uhr.

Der Boxberg wird 50

Im Jahre 2012 wollen wir gemeinsam dieses Ereignis mit allen feiern. Anlässlich dieses Jubiläums wird es eine Festschrift mit vielen Bildern geben. Um dieses Projekt umsetzen zu können, benötigen wir Ihre Hilfe. Verfügen Sie über historisches Bildmaterial , z. B. alte Ortsansichten, etwas über das kirchliche Leben, über Schulen und ihre ehemaligen Klassen, Entstehung des Gewerbes, Aufbau der Land- und Forstwirtschaft, Historisches aus dem vielfältigen Vereinsleben, über Persönlichkeiten und Originale, Brauchtum, Feste und Feiern und Besondere Ereignisse ….?

Falls Sie irgendetwas in dieser Art finden und uns zur Verfügung stellen möchten, melden Sie sich bitte direkt beim Stadtteilverein oder unter der email Adresse info.derboxbergwird50@t-online.de